Schottlandreise Tag 12: Arden – Glasgow

Tag 12: 18.09.2010 Samstag

Fuß: 9,0 km     Auto: 64,7 km    Lifts: 3     Wartezeit: ca. 4 Stunden 30 Minuten


View larger map

Sonnenstrahlen im hohen Gras

Wir nutzen die wärmenden Sonnenstrahlen und waschen uns im kalten, klaren Fluss. Seeehr erfrischend. Auf zwei großen Steinen  am Ufer mümmeln wir Frühstück und lauschen dem Plätschern des Wassers. Nachdem die Zelte abgebaut sind, schlagen wir uns durch das Gestrüpp zurück zur Straße. Wenige Zeit später stehen wir schon wieder am Kreisverkehr und müssen gar nicht lange warten. Ein Vater mit Sohn und Hund nimmt uns bis Glasgow mit.

Morgenwäsche mit erfrischendem Flusswasser (man beachte den praktischen Outdoor-Kleiderständer)

*plätscher*

Hier beginnt unsere Pechsträhne. An einer nach Müll riechenden Kreuzung stehen wir lange Zeit erfolglos. Also laufen wir durch die Slums von Glasgow zur nächsten größeren Kreuzung mit Autobahnauffahrt. Ein kleiner VW Bus sammelt uns auf, doch es geht nicht sonderlich weit.

Socke: „There are no seatbelts.“
Fahrer: „Don’t worry. We are not going so fast.“

Kurze Zeit später: 75 Meilen / Stunde … 120 Kilometer / Stunde…

Großes Schild am Straßenrand: „Please fasten your seatbelts.“

An der M74 werden wir rausgelassen. Eine ziemlich schlechte Stelle, wie sich schnell herausstellt. Wir stehen an einem großen mehrspurigen Kreisverkehr ohne Haltemöglichkeit. Ein paar Meter die Auffahrt entlang ist eine kleine Haltebucht. Also versuchen wir es da. Keine Stunde später werden wir von der Polizei wieder hinter das blaue Autobahnschild verscheucht und bekommen den Tipp, es an einer Service Station zu versuchen. Toll… Genau da wollten wir doch hin…

Endlich mal ein Bild beim Trampen: Bitte anhalten!

Nach einer Lageberatung laufen wir weiter bis zur nächsten Auffahrt. Die Wanderung dahin führt durch einen schönen Park entlang Loch Strathclyde. Doch auch die nächste Auffahrt ist nicht besser und ohne Haltemöglichkeiten. Allmählich wird es spät und dämmert bereits.

Leider müssen wir die Reaktionen auf Tramper von Tag 1 in Glasgow um eine weitere ergänzen:

  • Lachen / Auslachen / sarkastisches Daumen-Hoch-Zeichen:
    Erklärung ergibt sich von selbst.

Gerade als wir aufgeben wollen und den Busplan studieren, hält ein Pärchen, denen wir schon vorher aufgefallen sind und die nun gerade vom Einkaufen zurück kommen. Netterweise bringen sie uns ein paar Kilometer bis zur (vermeintlich) nächsten Auffahrt.

Da es schon dunkel wird, schlagen wir uns in den Wald und bauen die Zelte an einem ziemlich abschüssigen Hang auf. Der Boden ist recht hügelig und viel Platz ist zwischen den Bäumen und tief hängenden Ästen nicht. Im Zelt angekommen, bestätigt ein Blick auf das GPS die Vermutung: Diese Auffahrt ist nur einseitig … Richtung Norden … zurück nach Glasgow. Waaah! Bloß nicht zurück nach Glasgow! Also stellen wir uns schon auf eine längere Wanderung am nächsten morgen ein. =)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.