Schottlandreise Tag 6: Newcastle – Edinburgh

Tag 6: 12.09.2010 Sonntag

Fuß: 7,07 km     Auto: 202,6 km    Lifts: 6     Wartezeit: ca. 4 Stunden 35 Minuten


View larger map

Ein wundervoller morgen! Die Sonne scheint. Die Nacht war zwar kalt, dafür ist das Aufstehen umso schöner. Die gewaschenen Klamotten werden zum trocknen auf die Zelte gelegt, wir gehen duschen. Ich rasiere mich sogar (die Socke weigert sich ^^). Zum Frühstück gibt es endlich mal wieder Kaffee und Mate. Das letzte Brot wird vertilgt… Wir müssen unbedingt einkaufen gehen, wenn wir nicht verhungern wollen. Sonderlich schnell kommen wir aber heute nicht voran.

Gegenfoto! *knipps*

Klamotten trocknen

Zunächst laufen wir ein ganzes Stück (3 Meilen) von „Rowland Gill Campingplatz“ bis zum nächsten Kreisverkehr. Von hier werden wir etwa 10 Meilen mitgenommen. Wir sind zwar nun auf der richtigen Straße, aber es geht wirklich nicht weit voran. Da die nächsten Lifts recht wirr und zahlreich sind, folgen sie in einer kurzen Auflistung:

  • Der Kreisverkehr ist zwar recht gut befahren, wir müssen aber trotzdem längere Zeit warten.
  • Wir werden von einem Opa aufgesammelt. Er fährt mit uns extra noch durch seine Heimatstadt und zeigt uns die Sehenswürdigkeiten (z.B. das Castle) von Alnwick.
  • Socki findet unser Schottland-Andenken (bei Interesse bitte persönlich nachfragen). Wir laufen an der Straße entlang, bis zur nächsten kleinen Haltebucht. Ein VW-Bus nimmt uns bis zum nächsten Service, eine Art Rastplatz, mit. Ohne Gurte, den Rucksäcken auf den Knien. Sehr lustige Runde.
  • Da nur wenige Autos am Service halten, laufen wir wieder bis zur nächsten Haltebucht bzw. Kreuzung weiter. Von da werden wir recht fix von einem kleinen roten Auto mitgenommen. Wir verstehen ihn kaum. Seltsamer Akzent. Doch er bringt uns ein gutes Stück Richtung Edinburgh, dem heutigen Tagesziel.
  • Schnell sammeln uns zwei jüngere Fußballfans auf. Jedes mal, wenn er Gas gibt, ist dies im Radio zu hören. Seltsame (aber seltene) Konstruktion! So kommen wir, bei Fußball-Radio-Kommentaren, circa 15 Meilen bis vor Edinburgh.
  • An einer denkbar ungünstigen Stelle und einem sehr schlecht befahrenen Kreisverkehr werden wir herausgelassen. Wir sind schon am überlegen, ob wir mit dem Bus, die letzten Meilen fahren söllten. Doch wir müssen zu unserer Überraschung nicht lange warten. Plötzlich hält ein netter Opa. Wir haben schon wieder Glück! Er schafft uns… für ihn natürlich mit reichlichen Umwegen verbunden… bis zum Campingplatz. Auf einer Sightseeingtour quer durch Edinburgh erreichen wir unser Ziel.Nein, wir nutzen die Opas nicht aus. Wir wissen selbst manchmal nicht ganz, wie uns geschieht. Für die älteren Leute scheint es nahezu selbstverständlich zu sein…

immer weiter Richtung "North"

Auf dem Campingplatz zahlen wir jeder £ 20 für zwei Nächte. Der kommende Tag soll allein Edinburgh gewidmet sein. Nachdem die Zelte stehen und noch eine Sternchensuppe gegessen ist, geht es mit dem Bus in die Stadt. Gefühlt halten die Doppelstockbusse alle 500 m, so dass sich die Fahrt ganz schön hinzieht. Auf der Princess Stress in der Innenstadt angekommen, suchen wir den erst besten Pub auf. Es gibt Guinness und Fish & Chips (für Socki natürlich die vegetarische Variante mit Halloumi). Das ist noch viiiel besser, als das Duschen am morgen… Plaudern, weitere Guinness, die Feststellung, dass wir endlich in Schottland angekommen sind, Briefe und Tagebuch schreiben…

Fast mit dem letzten Bus kurz vor 12 Uhr, geht es zurück zum Campingplatz. So langsam fängt es an zu stürmen. Zeit zum schlafen. :)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.